Prof. Dr. Michael Pfitzner

Prof. Dr. Michael Pfitzner. Seit April 2018 leitet Michael Pfitzner die Professur Sportpädagogik und -didaktik an der Universität Duisburg-Essen und wird im Rahmen dieser Tätigkeit das Feld der Sicherheitsförderung im Schulsport wieder verstärkt bearbeiten. Seine Bezüge zu diesem Themenfeld beruhen auf der 1995 begonnenen Arbeit für und mit Prof. Dr. Horst Hübner an der Bergischen Universität (BU) Wuppertal. Gemeinsam haben sie landesweite Studien zum Unfallgeschehen im Schulsport durchgeführt, Instrumente zur schulischen Selbstevaluation des Unfallgeschehens im Schulsport entwickelt und implementiert, eine Handreichung zum attraktiven und sicheren Handballspiel erstellt und einiges mehr.

2001 hat Michael Pfitzner seine Dissertation zum „Risiko im Schulsport“ an der BU Wuppertal erfolgreich verteidigt und ist nachfolgend für ein knappes Jahr als Akademischer Rat an der BU Wuppertal und für fünf Jahre als Studienrat am Gymnasium Arnoldinum (Steinfurt) tätig gewesen. 2009 erhielt er die Möglichkeit im Rahmen einer Abordnung aus dem Schuldienst einem Habilitationsvorhaben an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, an der er von 1992-1997 Sport und Sozialwissenschaften studiert hatte, nachzugehen. Im Arbeitsbereich von Prof. Dr. Nils Neuber hat er sich schwerpunktmäßig mit schulsportdidaktischen Fragen beschäftigt und im Frühjahr 2016 nach dem Habilitationsvortrag zum inklusiven Sportunterricht die venia legendi Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportpädagogik erhalten. Von 2016 bis Ende März 2018 war er Referent für Sport an der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur / Landesinstitut für Schule in Soest. Zwischenzeit beurlaubt bzw. abgeordnet konnte er Professurvertretungen an der CAU zu Kiel und der Universität Duisburg-Essen für jeweils zwei Semester wahrnehmen. Nach Rufen an die Universitäten in Mainz, Kiel und Essen hat er sich abschließend für die Universität Duisburg-Essen entschieden.

Neben den Arbeiten zur Sicherheitsförderung im Schulsport wird Michael Pfitzner in der Ausgestaltung der Professur Fragen der Individuellen Förderung im Sport und hierbei vor allen im Bereich der Unterrichtsforschung zur „Aufgabenkultur im Sportunterricht“, der Forschung zur „Lernförderung durch Bewegung“, der „Potenzialorientierten Förderung“ und dem „Digitalen Lernen im Sportunterricht“ nachgehen.