Funpark

Funpark
Funparks üben gerade auf Kinder und Jugendliche eine hohe Anziehungskraft aus. Ski- und Snowboardfahrer nutzen gleichermaßen das Angebot und springen über Kicker, „sliden“ über Boxen oder „chillen“ einfach nur in den Areas der Parks. Auch die Piste bietet eine Menge Gelegenheiten, sich „stylisch“ bergab zu bewegen.

Probieren Sie doch einfach mal, ein paar Kurven rückwärts („fakie“) zu fahren – das trainiert auch die Wahrnehmung (bitte aber zunächst auf einer einfachen und leeren Piste). Zur Grundausstattung der Ausrüstung gehört neben Helm und Schneebrille auch ein Rückenprotektor, der den Rücken bei Stürzen schützt.

In den meisten Funparks sind tafeln mit den „Park rules“ aufgestellt, die man unbedingt kennen und beachten sollte. Nachstehend die wichtigsten Regeln im Überblick. Man ist immer wieder aufs Neue positiv überrascht, wie diszipliniert und konsequent die Regeln von den „Freestylern“ eingehalten werden:

  • Nehmen Sie Rücksicht aufeinander.
  • Orientieren Sie sich bei einem Kicker über den richtigen Anlauf. Am besten zunächst bei denen zuschauen, die ihn schon kennen.
  • Schauen Sie vor dem Losfahren, ob die „Line“ frei ist.
  • Fahren Sie niemals von der Seite in eine „Line“ ein, auch wenn Sie keinen Fahrer sehen, und drängeln Sie sich nicht vor.
  • Geben Sie ein Zeichen (Hand heben), bevor Sie losfahren.
  • Machen Sie nach dem Befahren/Springen den Auslauf schnell frei.

Passen Sie Ihr Tempo dem eigenen Fahrkönnen an.

BUCHTIPPS: Deutscher Skilehrerverband (Hrsg.). (2012). Snowboardfahren einfach. Der DSLV-lehrplan. München: BlV. Deutscher Skiverband (Hrsg.). (2012). Offizieller DSV-Lehrplan Snowboard. Stuttgart: Pietsch-Verlag.