Stiftung bei der Konferenz der Landessportbünde/Landessportverbände

Die jährliche Konferenz der Landessportbünde/ Landessportverbände fand in dieser Woche coronabedingt im Web statt. Zu dem Treffen war auch die Stiftung Sicherheit im Sport eingeladen. 

Der Stiftungsvorstand sensibilisierte in seinem Beitrag für die Anstrengungen zur Sicherheit und Unfallprävention in Sportvereinen. Auch wenn aktuell andere Fragen das Alltagsgeschäft dominieren, folgten die Teilnehmenden mit großem Interesse der Präsentation.

Anhand einiger beispielhafter Projekte konnten David Schulz und Claus Weingärtner aufzeigen, wie die Stiftung arbeitet und wie die Sicherheit für Sporttreibende, Trainer*innen und weitere Mitarbeiter*innen in Sportvereinen verbessert werden kann. Mit einigen Sportorganisationen gibt es bereits konkrete, gemeinsame Projekte oder Projektplanungen, mit anderen wurden Gespräche geführt und grundsätzliche Vereinbarungen geschlossen.

In Zukunft geht es darum, zu einem deutschlandweiten, flächendeckenden Netzwerk zu kommen, um zu gewährleisten, dass Sport und Bewegung mit seinen vielen positiven Wirkungen uneingeschränkt von unerwünschten Nebenwirkungen zur Geltung kommen kann. Die Stiftung bietet hierbei insbesondere den Sportorganisationen der Bundesländer Unterstützung und Zusammenarbeit an.